Schildkröten im Fokus Kleintierverlag Thorsten Geier
 
Startseite
Schildkröten im Fokus
Bücher
Verlag
Impressum
 
 
S U C H E


Neue Seiten anzeigen
powered by crawl-it
Kindersuchmaschine fragFINN
 
N E W S
Wissenschaft
im Fokus

Aktualisiert:
18.09.2017

  RSS-Feed

  Facebook

Aktuelle Ausgabe:

Jetzt im Format DIN A4


Wissenschaft im Fokus


Sarkar S., A. Sengupta, S. Chaudhuri-Sengupta & B. R. Maiti (2007): Thyroid responses to altered photoperiod in the soft-shelled turtle Lissemys punctata punctata Bonnoterre. – Acta Biologica Hungarica 58 (1): 11-19.

Schilddrüsenveränderungen als Reaktion auf veränderte Fotoperioden bei der Weichschildkröte Lissemys punctata punctata Bonnoterre


Das Ziel der vorliegenden Untersuchung war es, den Effekt der Fotoperiode auf die Schilddrüsenaktivität bei der Weichschildkröte (Lissemys punctata punctata) zu studieren. Dreißig Kurztag-Exposition 2 Stunden Licht: 22 Std. Dunkel erhöhten das relative Gewicht, die Epithelhöhe und die Peroxidaseaktivität der Schilddrüse; wohingegen Langtagexposition mit Photoperioden von 22 Std. Licht und 2 Std. Dunkel bei adulten weiblichen Schildkröten die umgekehrten Veränderungen zeigten gegenüber jenen für Kurztag-Fotoperioden. Diese Befunde zeigen, dass Kurztagfotoperioden die Schilddrüsenaktivität bei dieser Spezies stimulieren und Langtagfotoperioden eine Inhibition bedingen. Es wird vermutet, dass Fotoperioden ihre Veränderungen der Schilddrüsenaktivität vermutlich über Änderungen der Gonadenaktivität und/oder Epiphysenaktivität bei Schildkröten induzieren.

Anmerkung von H.-J. Bidmon:
Wie sich die Fotoperioden auf die Organe von Schildkrötenarten auswirken, hängt sehr stark von ihrem Lebensraum und den dort vorherrschenden jahreszeitlichen Bedingungen ab. Deshalb hat diese Studie auch eher einen artifiziellen Modellcharakter von bedingter Relevanz, denn wo gibt es solch extreme Fotoperioden? Die würde es nur im hohen Norden geben, wo man vom Klima her wohl nicht mehr mit Schildkröten rechnen muss. Aber die Studie, wenn auch nicht direkt auf andere Arten zu übertragen, zeigt, dass die Schilddrüsenaktivität (und damit der Gesamtstoffwechsel) von der Fotoperiode mit beeinflusst wird. Hier dürfte an erster Stelle die Epiphyse (Pinealorgan oder Zirbeldrüse) stehen, die diese Lichtsignale über die Steuerung durch Melatonin an alle anderen Organe weiterleitet. Insofern dürfte es, wie auch bei den anderen bislang untersuchten Spezies, so sein, dass sowohl Schilddrüse als auch die Gonaden über Fotoperiode und Melatonin in ihrem Jahreszeitlichen Aktivitätsrhythmus gesteuert werden (Bidmon (2001): Regulation der Ruhephasen bei Schildkröten: Was ist bekannt und welche Konsequenzen ergeben sich für die erfolgreiche Haltung? – Radiata, Haan, 10 (4): 3-19.).




Zum Seitenanfang



Tipp:
Benutzen Sie die Suchfunktion unserer Homepage, so können sie einfach und schnell unsere Seiten nach einem bestimmten Begriff durchsuchen.



© Michael Daubner 2017Schildkröten im Focus