Schildkröten im Fokus Kleintierverlag Thorsten Geier
 
Startseite
Schildkröten im Fokus
Bücher
Verlag
Impressum
 
 
S U C H E


Neue Seiten anzeigen
powered by crawl-it
Kindersuchmaschine fragFINN
 
N E W S
Wissenschaft
im Fokus

Aktualisiert:
02.10.2017

  RSS-Feed

  Facebook

Aktuelle Ausgabe:

Jetzt im Format DIN A4


Wissenschaft im Fokus


Scognamillo-Szabó, M. V., A. L. Santos, M. M. Olegário & M. B. Andrade (2008): Acupuncture for locomotor disabilities in a South American red-footed tortoise (Geochelone carbonaria) – a case report. – Acupuncture in Medicine 26 (4): 243-247.

Akupunktur für Bewegungsstörungen bei einer südamerikanischen Köhlerschildkröte (Geochelone carbonaria) – Ein Fallbericht


Die Literatur enthält zahlreiche Berichte über die Wirkungen von Akupunkturbehandlungen bei Haustieren und experimentell genutzten Tieren, aber es ist nur wenig über die Anwendung bei Wildtieren bekannt. Diese Arbeit berichtet über eine Akupunkturbehandlung einer Bewegungsstörung bei einer Köhlerschildkröte (Geochelone carbonaria, Spix, 1824), einer bedrohten Landschildkröte, die im brasilianischen Cerrado gefunden wurde. Die Schildkröte war gefangen worden und aquatisch untergebracht worden, wo sie Atmungsprobleme und Bewegungsstörungen entwickelte. Die Erkrankung der Atmungsorgane konnte durch den Einsatz von Antibiotika behoben werden, allerdings blieben die Bewegungsstörungen bestehen und konnten auch nicht durch eine Anreicherung der Nahrung behoben werden. Nach 16 Monaten bekam die Schildkröte sechs Behandlungen mit Akupunktur. Es wurden keinerlei zusätzliche Veränderungen in den Haltungsbedingungen oder im Umgang mit dem Tier durchgeführt. Die Lokalisation der Akupunkturpunkte wurde von einer für Kaninchen ausgearbeiteten Zeichnung auf die Schildkröte übertragen. Nach der Akupunktur waren die Bewegungsstörungen behoben, die für 16 Monate unverändert vorhanden waren, so dass die Schildkröte ohne Unterstützung laufen und selbstständig fressen konnte. Die Verbesserung blieb über den Zeitraum der Nachsorge von 18 Monaten bestehen. Wir nehmen an, dass die Übertragung der Akupunkturpunkte, wie sie für Kaninchen angegeben worden sind, eine brauchbare Alternative für den Einsatz bei Schildkröten darstellt.

Anmerkung von H.-J. Bidmon:
Ich selbst stehe dem zwar skeptisch gegenüber, aber dennoch, wenn es wirklich hilft, sollte man es nicht unversucht lassen.




Zum Seitenanfang



Tipp:
Benutzen Sie die Suchfunktion unserer Homepage, so können sie einfach und schnell unsere Seiten nach einem bestimmten Begriff durchsuchen.



© Michael Daubner 2017Schildkröten im Focus